Angst / Phobien / Panik

Erfahrungsberichte zum Thema Angststörung, Panikattacken und Phobien

 

Hundephobie

Ich hatte ständig Panikattacken und Angst, wenn ich einem Hund über den Weg lief. Ich bin sogar in Tränen ausgebrochen. Bei Herr Schwarz habe ich Techniken zur Unterbrechung der Panik und Angst gelernt. Während unserer gemeinsamen Arbeit haben wir positive Gedanken mit Hunden in Verbindung gebracht. Nun fühle ich mich im Alltag entspannter im Umgang mit Hunden, nicht mehr ausgeliefert oder ungerecht behandelt.

SM, August 2020


Panikstörung

Nach einer Panikattacke auf der Arbeit wurde ich in die Notaufnahme gebracht. Danach spürte ich Unruhe und erlebte Anstzustände, wenn ich an das Geschäft oder nur an die Notaufnahme gedacht habe.

Unsere gemeinsame Arbeit war sehr hilfreich, meine Angstzustände besserten sich, vor allem zu Hause (woch ich vorher dauerhaft unruhig gewesen bin). Hypnose ist sehr entspannend und eine tolle Erfahrung. Ich bin nun ruhig und gelassen, habe eine positive Einstellung und kann nun in die Zukunft schauen, ohne immer an die Vergangenheit denken zu müssen.

AKB, August 2020


Panikstörung

Nach einem traumatischen Erlebnis, das zu häufigen Panikattacken geführt hat, war ich ständig angespannt und ruhelos, habe schlecht geschlafen und war dauernd müde.

Während unserer gemeinsamen Arbeit habe ich mich verstanden gefühlt. Hr. Schwar ist sehr auf mich eingegangen und hat mich in den Vordergrund gestellt. Endlich bin ich wieder entspannt – Wie ich selbst, kann mich wieder auf Dinge konzentrieren und bin voller Freude und Tatendrang.

KS, August 2020


Angst vor Spinnen, Bienen und Wespen

Unsere Tochter Lea hatte panische Angst vor Wespen, Bienen, Spinnen und sonstigen Krabbeltieren.
Kaum vorstellbar dass Sie 4 Jahre einen Waldkindergarten besucht hat. Die Angst entwickelte sich erst so richtig in der Grundschule.Es gab keinen konkreten Auslöser. Ihre Panik wurde von Jahr zu Jahr stärker.
Ihre Angst ging soweit dass Sie im Schwimmbad auf Ihr Eis verzichtet hat, nicht mehr in den Keller ging und sogar nicht mal mehr den Staubsauger anfassen konnte mit dem ich zuvor Weberknechte entfernt hatte.
Essen im Freien war ebenfalls sehr problematisch. Wir probierten alles aus; von Spühwasserflaschen um die Wespen zu vertreiben, Duftkerzen bis hin zum Mosquitonetz. Unser komplettes Haus haben wir mit Fliegenschutzgittern ausgestattet. Besonders schlimm war die Situation für uns als Familie in Restaurants und im Urlaub.
Sobald sich eine Wespe näherte musste Sie kreischend Ihren Platz verlassen und konnte nur mit großer Angst und viel Überwindung weiter essen.Auf unseren Außenspielgeräten wollte Sie nicht mehr spielen, da Sie Angst vor einer Spinnenbegegnung hatte.Wir wussten uns nicht mehr zu helfen. Diese Belastung wurde oft zur Nerven- und Geduldsprobe für uns. Trotzdem tat sie uns unheimlich leid. Sie hat schlecht geträumt und Ihr komplettes Leben wurde von Ihrer Angst beeinflusst. Zum letzten Geburtstag schenkten wir Ihr dann eine Therapie bei Daniel Schwarz. Sie war eher skeptisch und konnte sich wenig darunter vorstellen.

Endlich war es dann soweit. Innerhalb kurzer Zeit hatten wir einen passenden Termin gefunden. Lea war sehr aufgeregt und konnte am Anfang kaum reden. Herr Schwarz konnte mit seiner netten und humorvollen Art schnell das Eis brechen. Am Anfang der Sitzung ging es in erster Linie scheinbar gar nicht um das eigentliche Problem. Es ging viel mehr darum dass es möglich ist Angewohnheiten zu verändern und sich abzugewöhnen. Beispiele aus seiner eigenen Kindheit brachten Lea zum Lachen und der erste Schritt war getan. Herr Schwarz ihr hatte vollstes Vertrauen innerhalb kurzer Zeit.

Nach einigen spielerischen Aufwärmübungen begann Herr Schwarz ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Er und Lea waren sich innerhalb der ersten Stunde einig dass die Angst nun Geschichte war. Sie hatten beide richtig Spaß. Ihre Augen leuchteten und Ihr Strahlen wurde immer größer.Die eigentliche Hypnose dauerte ca. 1 Stunde. Lea war danach wie gelöst. Sie fühlte sich frei und glücklich. Das Gefühl war für Sie kaum beschreibbar. Die Hypnosezeit kam ihr viel kürzer vor. Sie konnte mir danach auch nicht mehr erzählen was passiert war. Ich durfte die ganze Zeit dabeisein.

Jetzt kann Sie wieder alles Tun und Lassen wonach ihr ist. Daniel Schwarz versicherte Ihr dass Sie zum erstem Mal erleben wird, dass Ihre Angst verschwunden ist, unmittelbar wenn Ihr das nächste Mal eine Spinne begegnet. Noch beim Verlassen des Gebäudes durfte Sie erleben dass Sich alles zum Guten verändert hat. Die Wirkung war verblüffend. Die Angst ist wie weggeblasen.Wenn sich eine Wespe nähert bleibt Sie ganz ruhig, beobachtet die Wespe bis sie wieder davon fliegt. Weberknechte kann Sie ohne weiteres entfernen.Sie kann sich wieder frei bei uns im Garten bewegen, auch unser Keller bereitet Ihr keinerlei Schwierigkeiten mehr.

Vielen Dank Herr Schwarz, dass Sie Lea ein großes Stück Freiheit geschenkt haben. Im Nachhinein war es für Sie das schönste Geburtstagsgeschenk welches wir Ihr schenken konnten. Ich kann nur allen Eltern eine Sitzung bei Herr Schwarz für Ihre Kinder empfehlen. Für uns war es eine Bereicherung für das ganze Familienleben.

Lea (9 Jahre), Juli 2020 – Bericht von Leas Mutter


Panikstörung / Leichte Depression

Vor der Behandlung litt ich unter ständiger Nervosität und Angst aufgrund von wiederkehrenden Panikattacken.Bereits bei der ersten Sitzung gingen wir das Thema intensiv an. Dabei war mir Vertrauen sehr wichtig.

Seit unserer Therapie habe ich keine Panbikattacken mehr. Mit körperlichen Symptomen gehe ich viel besser um und gehen nicht mehr von dem Schlimmsten aus. Meine Grundstimmung hat sich durch die Therapie deutlich verbessert.

LH, Juli 2020


Flugangst

Ich bin jeweils in der Nacht vor dem Flug wach geworden und war total hibbelig und unglaublich aufgeregt – konnte mich aber mit den Übungen sehr schnell runterholen und sogar recht zügig wieder einschlafen. Beim Flug selbst brauchte ich gar nichts. Es gab keine Panik oder ähnliches – nix. alles tip-top

L, 2019


Flugangst

Hinflug: 

I DID IT!!!

Unglaublich – ich sende Ihnen ganz herzliche Grüße aus dem wunderschönen Nordamerika (Stadt nicht genannt – Autor), das ich versuche en detail zu erkunden und einfach zu genießen. 

Die Tage vor dem Flug waren deutlich entspannter, nahezu angstfrei. Am Flughafen, beim Boarding und natürlich in meinen „kritischeren“ Situationen im Flugzeug (Start,Turbulenzen, Landung) musste ich meine Übungen machen.

Was aber definitiv der Fall war: ich konnte mit den aufkommenden Gefühlen sehr viel besser umgehen, habe meine Strategien angewendet und war frei von Zähneklappern, Zittern, Herzrasen und Todesangst. Was für eine Erleichterung! 

Jedenfalls können Sie sich nicht vorstellen, wie dankbar ich (und auch mein mich begleitender Mann) Ihnen bin! 

Rückflug: 

…Jedenfalls bin ich sehr froh, den Schritt gewagt zu haben – und damit meine ich nicht den über den Großen Teich.

Eher den vermeintlich kleineren zu Ihnen nach HN. Es hat sich auch rückblickend wirklich gelohnt.Die Angst ist nicht weg bzw. beherrschte mich (widersinnigerweise auch vor dem Rückflug) eine ganz blöde Unruhe. Doof, aber nicht zu vergleichen mit der Panik, die ich ansonsten immer hatte. Ais unerfindlichen Gründen hatte ich schon immer vor dem Rückflug ein noch schlechteres Gefühl als vor dem Hinflug. So erkläre ich mir auch die Anspannung, die ich dann doch 1-2 Tage vor dem Rückflug hatte. Ich war aber weit weg von den negativen Gefühlen, die ich zuvor immer hatte. 

Komischerweise wurde es IM Flugzeug dann eher „besser“. Schon beim Start merkte ich, dass ich keinerlei (!) Panikattacken hatte, sondern einfach etwas aufgeregt war.

Glücklicherweise hatten wir auch 2 sehr, sehr ruhige Flüge, aber selbst, als das Ding doch mal ein wenig wackelte, konnte ich entspannt weiter Film schauen, versuchen, zu entspannen etc.

Meine Angst-Stopper musste ich deutlich weniger einsetzen als beim Hinflug, konnte sogar (früher UNVORSTELLBAR) ein wenig dusseln.

Also: alles in allem bin ich (und auch mein Mann als leidgeprüfter Begleiter) sehr, sehr zufrieden. Das ist ein Riesenschritt!

KH, 2019 (eine Notfallsitzung wenige Tage vor dem Flug)


Flugangst (Sitzungen in Englisch abgehalten)

“Brilliant! Thank you thank you thank you! I literally enjoyed it. Overwhelming really though I didn’t demand it. We just landed“ 

SEM, 2019

Melden Sie sich jetzt, nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie moderne Hypnose in Heilbronn!

Hypnosepraxis Schwarz
Allee 14
74072 Heilbronn

E-mail:  info@heilbronner-hypnose.de
Mobil:  0157 / 737 43 110

Telefon:  07131 / 397 38 66

National Guild of Hypnotists